Nutzung von erweiterter Realität (AR) in dreidimensionalem Entwurf der Fertigungsstraße des Unternehmens.

Entwurf einer Visualisierung der neuen Fertigungsstraße für L’Oréal mit Nutzung von Augmented Reality Technologie.

L’Oréal SA ist ein weltweiter Konzern mit Hauptsitz in Clichy (Frankreich). Die Firma verkauft Produkte in über 130 Ländern auf der ganzen Welt. Das Unternehmen wurde 1909 durch Eugène Schueller gegründet als Société Française de Teintures Inoffensives pour Cheveux. L’Oréal beinhaltet viele weltweit bekannte Kosmetikmarken, u.a.:
  • L’Oréal Professionnel
  • Garnier
  • Maybelline New York
  • Giorgio Armani
  • Helena Rubinstein
  • Laboratoires Vichy
  • Yves Saint Laurent
Markengesichter sind Stars von Showbusiness und Mode: Kate Moss, Andie MacDowell, Beyoncé Knowles, Penélope Cruz, Milla Jovovich, Jane Fonda, Claudia Schiffer, Jessica Biel, Scarlett Johansson. In Polen ist L’Oréal präsent in Form einer Kosmetikfabrik (Farben, Cremes und Haarkosmetik) in der Ortschaft Kanie, bei Warschau und durch Distributions- und Marketingstrukturen von L’Oréal Polska.

Herausforderungen und Bedürfnisse

Die Marktdynamik (auch der Kosmetikbranche) verlangt von den Produzenten prompte Änderungen in Sachen Produktion wie auch Distribution. In diesem Marksegment sind Produktsets (z.B. Shampoo + Spülung, Creme + Abschminkmittel) Marketingstandards. Bisher wurde dieser Prozess in der polnischen Abteilung von L’Oréal realisiert, mit Nutzung eines Outsourcing-Modells, was die Reaktionsdynamik auf Marktimpulse senkte. Das Verfügen von solch einer Fertigungsstraße zum Zusammensetzen und Verpacken von Kosmetiksets direkt bei Produktion erlaubt eine bessere Verwaltung von Marketing- und Distributionsprozessen, durch das Vermeiden von potenziellen Verlusten durch falsche oder verspätete Reaktion auf Marktbedürfnisse. Die Bewusstheit dieser Bedürfnisse durch die Geschäftsführung von L’Oréal in Polen startete den Investitionsprozess, um solch eine Packungsstraße (Packaging sleeving) zu kaufen und in der polnischen Fabrik einzuführen. Da es sich um eine große Investition handelt (einige Millionen EURO), basierte die Entscheidung auf Korporationsprozessen mit Engagement des Top Managements aus der Zentrale von L’Oréal in Paris.

Die eingeführte Lösung

Entscheidung in Sachen Investition fand zur gleichen Zeit statt wie die Visite von Barbara Lavernos in Polen. Aus diesem Grund, außer Vorbereitung einer klassischen Dokumentation des Investitionsprozess, wurde großer Wert auf die Message gelegt, durch eine außergewöhnliche Visualisierung auf Basis von 3D-Modellen der Fertigungsstraße und Technologien der erweiterten Realität (Augmented Reality - AR) mit Nutzung von Microsoft HoloLens Brillen. Solch eine Entscheidung liegt im Trend der Bildung einer globalen Kultur und Technologien der Industry 4.0

Resultate

Die Visitation der Fabrik bei Warschau durch die Geschäftsführung von L’Oréal war die perfekte Gelegenheit zur Vorstellung der genannten Technologien in der Halle, wo die Fertigungsstraße entstehen wird. Die Präsentation, außer Visualisierung der Maschinen, beinhaltete auch deren technische Varianten, berührte Themen der Ergonomie und Arbeitsschutz. Für viele der Versammelten war es der erste Kontakt mit solch einer fortgeschrittenen Technologie, was ohne Wunder zur allgemeinen Begeisterung von unserer Darstellung des komplizierten technischen und organisatorischen Problems führte. In großen Organisationen erlaubt Verständlichkeit eine bessere Annahme von Ideen, was natürlich auch die Chance einer positiven Investitionsentscheidung erhöht, durch eine direkte und simple Lieferung – ohne in diesem Fall überflüssiges technisches oder branchenspezifisches Know-how.